Was ist der Unterschied zwischen der Bundeskanzlerin und dem deutschen Präsidenten?

  • Wie Sie wissen, hat Deutschland sowohl einen Kanzler als auch einen Präsidenten. Während die Auftritte der Bundeskanzlerin auf internationalen Bühnen und in den Medien gewaltig zu sein scheinen, sprechen nicht viele ausländische Medien über den deutschen Präsidenten.

    Was sind die Grundfunktionen des Präsidenten und des Bundeskanzlers in Deutschland?

    Wie nehmen die Deutschen den Präsidenten und den Bundeskanzler wahr?

    Können wir davon ausgehen, dass Sie die Wikipedia-Artikel über den Präsidenten und den Kanzler gelesen haben 28Föderale_Republik_von_Deutschland% 29)?

  • Der Präsident ist für das deutsche Volk nicht wirklich wichtig. Er hat keine wirkliche Macht im exekutiven Teil der Regierung. Er hat zwar ein Vetorecht, kann aber keine Gesetze wirklich aufhalten, sondern nur an das Bundesverfassungsgericht weiterleiten, wo geprüft werden kann, ob das Gesetz verfassungsrechtlich ist.

    Obwohl der Präsident das Staatsoberhaupt ist, liegt die wahre Macht beim Kanzler, und daher interessieren sich die Menschen viel mehr für ihn (oder sie).

    In der Republik Weimar hatte der deutsche Präsident viel mehr Macht. Er war Chef des Militärs und konnte im Notfall das Parlament umgehen. Diese Macht wurde schon vor dem Aufstieg Hitlers viel missbraucht. Aus diesem Grund haben die Gründer der GG beschlossen, die Befugnisse des Präsidenten stark zu reduzieren.

    Wenn dies zutrifft und ich dies nicht überprüft habe, ist dies ein Rahmen, dem viele Länder der modernen Welt folgen. In Indien zum Beispiel ist der Präsident nur ein repräsentativer Leiter, dessen Hauptaufgabe darin besteht, dafür zu sorgen, dass die Häuser des Parlaments so funktionieren, wie sie sein sollten. Im Gegensatz dazu hat der Ministerpräsident (Bundeskanzler im Fall von Deutschland) die wirklichen Befugnisse. Die beiden oben genannten Mächte, nämlich die Führung des Militärs und die Umgehung des Parlaments unter bestimmten Bedingungen, gelten für die meisten Länder immer noch. Siehe http://goo.gl/LB83gW.

    Diese Regierungsform wird als [parlamentarische Republik] bezeichnet (https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_by_system_of_government#Parliamentary_republics) und tritt in etwa 50 Ländern auf.

    In jeder Republik und einigen Monarchien sind das Staats- und Regierungschef (zwei unterschiedliche Funktionen) verschiedenen Personen übertragen. Dies ist die relevante Tatsache der Antwort. Für viele mag es seltsam erscheinen, denn in den USA und den meisten amerikanischen Republiken das Staats- und Regierungschef. sind auf dieselbe Person übertragen: den Präsidenten. Aber wenn Sie sich Großbritannien ansehen, ist der Premierminister Regierungschef und Ihre Majestät, die Königin, Staatsoberhaupt. Tatsächlich ist sie auch Staatsoberhaupt in Kanada, Australien und dem größten Teil des Commonwealth. Die meisten europäischen Republiken haben einen Premierminister und einen Präsidenten

  • Die Funktion des deutschen Präsidenten ist fast nur repräsentativ. Er muss neue Gesetze ratifizieren und hat die Macht, den Deutschen Bundestag auszusetzen, aber tatsächlich hat er keine wirkliche Macht.

    Die "Beziehung" zwischen dem Präsidenten und dem Kanzler ist sehr ähnlich wie in der britischen Königin / Premierministerin.

    Hallo, und willkommen bei stackexchange. Dies ist keine gute Antwort. Zunächst sollten Sie Ihre Aussagen mit Quellen sichern. In diesem Fall könnten Wikipedia oder das deutsche Grundgesetz wertvoll sein. Da @Martin Schröder auch auf Wikipedia verwies, das die Funktionen von Kanzler und Präsident beantwortet, sollten Sie lieber den zweiten Teil der Frage beantworten: "Wie nehmen die Deutschen den Präsidenten und den Kanzler wahr?". Der Verweis auf das Vereinigte Königreich muss näher ausgeführt werden.

    Die Königin in Großbritannien hat viel Macht.

    Ich denke, es ist eine anständige Zusammenfassung (+1).

  • Der Kanzler ist der Chef der Exekutive und der Regierung. Der Präsident ist das Staatsoberhaupt, aber im Gegensatz zu anderen Staatsoberhäuptern gehört er keiner der klassischen Mächte an. stattdessen bildet er eine vierte neutrale Kraft. Der Präsident besitzt keine Macht, aber eine große administrative Bedeutung, und sein Hauptzweck neben der Vertretung ist die Aufsicht über Gesetzgeber und Exekutive, so dass niemand gegen das Gesetz oder die Verfassung vorgehen kann. Während ihm das Volk den Respekt fehlt, genießt er bei anderen Politikern großen Respekt, und obwohl er kein wirkliches Mitspracherecht in der Politik hat, wird seine Meinung von ihnen geschätzt.

    Die Position des Präsidenten ist in den Artikeln 54 - 61 des deutschen Grundgesetzes definiert. Die politische Realität des Präsidenten kann bei der Untersuchung ehemaliger Präsidenten wie Theodor Heuss (erster Präsident) oder Horst Köhler (neunter Präsident) gesehen werden der beliebtesten in der Bevölkerung).

    Ich widerlege Ihre Behauptung, dass Köhler einer der beliebtesten war.

Lizenz unter CC-BY-SA mit Zuschreibung


Inhoud eerder gedateerd 26.06.2020 09:53